Author Topic: Lockpicking Grundlagen Teil V - Schlosstypen  (Read 5581 times)

p

  • Global Moderator
  • Apache
  • *****
  • Posts: 110
  • Karma: +27/-0
    • View Profile
Lockpicking Grundlagen Teil V - Schlosstypen
« on: March 06, 2014, 05:00:04 pm »
###############
1 ~ Stiftschlösser
2 ~ Buntbartschlösser
3 ~ Tubularschlösser
4 ~ Bohrmuldenzylinder
5 ~ Fahrradzahlenschlösser
6 ~ Hangzahlenschlösser
###############

1 ~ Stiftschlösser
Als Stiftschlösser werden alle Schlösser bezeichnet, die als Innenleben Stife besitzen.
Meistens besitzen Stiftschlösser 5 Pins, welche aus Kernstift, Gehäusestift und Feder bestehen. Diese zwei Stifte der Pins müssen auf die richtige Höhe gebracht werden, so dass der Spalt zwischen Gehäusestift und Kernstift an der Scherlinie liegt.
Liegen alle Pins mit dem Spalt an der Scherlinie, sind sie gesetzt und man kann den Schlosskern drehen: Das Schloss ist offen.
Dazu habe ich hier noch, auf der Homepage der "Sportfreunde der Sperrtechnik Stuttgart", ein gutes Bild entdeckt:
http://dieterade.de/schnitt320.jpg

2 ~ Buntbartschlösser
Buntbartschlösser werden fast nur an Innentüren von Wohnungen oder Kellerräumen verwendet.
Der "Bart" des Schlüssels betätigt den Riegel direkt, verschiebt ihn dadurch und man kann die Türe öffnen. Deshalb kann man diese Art von Schlössern sehr schnell und einfach mit einem Draht oder einem zurecht gefeilten Stück Metall / Schlüssel öffnen.
http://wiki.koksa.org/images/9/9c/BB11A.jpg

3 ~ Tubularschlösser
Tubularschlösser haben ebenfalls Stifte, welche allerdings nicht wie bei "normalen" Stiftschlössern angeordnet sind.
Die Stifte sind kreisförmig angeordnet, was das picken von Hand ziemlich erschwert: Man kann das Schloss schlecht spannen und sie müssen mehrmals gepickt werden.
Aber: Sie sind mit speziellem Werkzeug einfach und blitzschnell zu öffnen.
Meistens sieht man Tubularschlösser bei Fahrradbügelschlössern.
http://cens.com/cens/supplier/6842/product/60074/BIG.jpg

4 ~ Bohrmuldenzylinder
Auch Bohrmuldenschlösser sind Stiftschlösser, doch hat der Schlüssel nicht das übliche Aussehen. Dieser hat nämlich keine Zacken sondern so genannte "Mulden" (kleine kreisförmige Vertiefungen). Daher auch der Name "Bohrmuldenzylinder". Durch diese Mulden werden die Stifte, die sich links _und_ rechts im Schloss befinden (nicht unten wie bei "normalen" Schlössern), in die richtige Position gebracht und der Schlosskern lässt sich drehen: Das Schloss öffnet sich.
Bild vom Schloss:
http://wiki.koksa.org/images/thumb/3/38/Laudmann_Front.JPG/300px-Laudmann_Front.JPG
Bild vom Schlüssel:
http://www.dieterade.de/AbusClasse.jpg

5 ~ Fahrradzahlenschloss
Wie ihr sicher wisst, haben Zahlenschlösser meistens 4 Zahlen (0-9) die man korrekt einstellen muss, damit man das Schloss öffnen kann.
Diese Zahlenscheibe ist quasi ein Ring, der aber eine kleine Aussparung hat.
Wenn alle Zahlen korrekt eingestellt sind, befinden sich alle Aussparungen in einer Reihe und das Gegenstück kann herausgezogen werden.
Wenn die falschen Zahlen eingestellt sind, bleibt das Gegenstück hängen und man kann das Gegenstück nicht herausziehen.
So weit in der Theorie.
Leider aber sind die meisten Schlösser ziemlich billig, was nicht für die Sicherheit von Vorteil ist. Dafür aber umso mehr für uns. ;)
Unter etwas Zug lässt sich das Schloss relativ leicht öffnen: Unser Zug erzeugt die Spannung und durch Gefühl in den Fingern, kann dann die richtige Zahlenkombi erfühlt werden.

6 ~ Hang-Zahlenschloss (Vorhängeschloss)
Wie die Zahlenschlösser für Fahrräder, haben auch die Hang-Zahlenschlösser meistens 3-4 Zahlen, die man korrekt einstellen muss um das Schloss zu öffnen.
Bild: http://dieterade.de/abushang.jpg
Bei einigen Bauarten blockieren die Ringe der Zahlen den Riegel direkt, genau wie bei dem Zahlenschloss für Fahrräder: Nachdem man die richtigen Zahlen eingestellt hat, muss man noch den Bügel herausziehen.
Bei einer anderen Bauart wird bei den richtigen Zahlen ein Bolzen freigegeben, welcher den Bügel automatisch herauskommen lässt.
Bei der Bauart mit dem Bolzen gibt es kleinen Trick, mit dem man die Schlösser öffnen kann:
Rechts neben der Zahl kann man, wenn man ziemlich genau hinsieht (am Besten mit der Hilfe einer Taschenlampe) eine kleine Kerbe erkennen.
Mit einem dünnen Blech kann man sie auch erfühlen.
Man stellt nun bei jedem Zahlenring die Zahl ein, bei der die Kerbe zusehen bzw. fühlen ist. Wenn so alle Zahlen eingestellt sind wird sich das Schloss öffnen.
Sollte es sich nicht öffnen, so erhöht man einfach immer alle Zahlen um 1.
Also wenn die Kerben bei der Kombination: 1337 sind, dann stellt ihr 2448 ein. Wenn es sich immer noch nicht öffnet 3559, usw. - Keine Garantie, dass es so funktioniert, es kommt aber öfter vor, dass man somit zu der richtigen Kombination kommt. ;)